PARTNERSHIP IM MOCA BEIJING 2017

Pashmin Art Gallery präsentiert aus ihrer Ausstellungsreihe Pashmin Art Circulation die aktuelle Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für zeitgenössische Kunst Peking/China (MoCA): partnerships. Es ist eine internationale Gruppenausstellung, aus der mehr als 30 Künstler aus über sieben Ländern einen Part eines Ganzen bilden und eine interaktive Beziehung zwischen den Kulturen darstellen. Ihre Werke bieten einen Einblick in zeitgenössische, aktuelle Kunst. Mit Gemälden in verschiedenen Techniken, Zeichnungen, Grafiken, Kalligraphien, Collagen, Fotografien, Skulpturen werden kulturelle Unterschiede – oder auch Gemeinsamkeiten – reflektiert. Zudem zeigen sich in den Arbeiten die individuellen Sichtweisen der einzelnen Künstler aus den verschiedenen Kulturkreisen. Die Ausstellung „partnerships“ möchte gezielt eine Verbindung der Nationen durch die Kunst schaffen, indem sie internationale Künstlerpositionen vereint und sie zu einem interkulturellen Dialog bringt. Die Vielfalt der ausgestellten Exponate westlicher und asiatischer Künstler beschreibt hierbei die Fähigkeit eine klare Position zu behalten und gleichzeitig in einem komplexen Wechselspiel zu stehen. Es sind Tätigkeiten, die sich entwickelt haben, beruhend auf Wahrnehmung und Erfahrung. Partnerships ist ein Synonym für Toleranz und Zusammenhalt. Die ausgewählten Werke zeugen von der Sensibilität, Subtilität und Nachsicht der Künstler, vor allem jedoch von dem Grundgedanken der Ausstellungsreihe Pashmin Art Circulation. Künstler zeigen in dieser Ausstellung ihre eigene Wahrnehmung zum Weltgeschehen und hinterlassen einen nachhaltigen und bleibenden Eindruck. Ihre Kunstwerke setzen Behauptungen in die Welt und konkurrieren mit anderen starken Perspektiven um die Wirklichkeit. Einige erobern den Raum oder ziehen sich vornehm zurück. Manche wollen auf einem Podest platziert werden, während andere eine dunkle Umgebung erfordern, um ihre Oberfläche vor dem Licht zu schützen. Werke treten bevorzugt in Gruppen auf oder aber als Einzeldarsteller. Exponate, die erst mit Klaviertönen dem Betrachter schlüssig werden. Egal wie, alle ausgewählten Arbeiten gehen Beziehungen miteinander ein und bilden so ein (neues) Ganzes. Eine Partnerschaft ist schließlich ein Pendel zwischen Vernunft und Leidenschaft, Emanzipation und Gegenwind, Vertrauen und Anatomie. Sie ist auch eine Chance, über die Grenzen hinweg feine Linien internationaler Kunstentwicklung sichtbar zu machen. Das Projekt wird fotografisch und textlich dokumentiert. Die Dokumentation wird nach Abschluss der Ausstellung veröffentlicht. Die Ausstellung eröffnet am 26. April um 16:00 Uhr im MoCA Museum Peking. Nach einer Einführung erwartet die VIP Gäste ein exklusiver Abend mit einem Klavierkonzert der russischen Pianistin Nina Aristova, die die Arbeiten der Werkgruppe Werkstatt Atmani musikalisch erfasst. Parallel dazu werden einige Werke der ausgestellten Künstler auf der internationalen Kunstmesse Art Peking vom 29. April bis zum 02. Mai gezeigt.

View PDF