DANIEL FUCHS AT THE DAUGAVPILS MARK ROTHKO ART CENTRE

Daniel Fuchs wurde 1974 in einer Kleinstadt namens Greiz im Süden Thüringens geboren. Wegen ihrer historischen Bauten trägt die Stadt den Beinamen „Perle des Vogtlandes“; Es hat auch zwei prächtige Schlösser als Wahrzeichen. Fuchs wurde von klein auf von seiner Großmutter erzogen. Glücklicherweise wuchs er umgeben von Kunst auf, seit ihm seine Großmutter das „Satiricum“ im Greizer „Sommerschloss“ gezeigt hat, eine Sammlung weltberühmter satirischer Zeichnungen und Gemälde. Trotzdem fühlte sich Fuchs schon früh von der Enge und Eintönigkeit des DDR-Alltags bedrückt. Als die Berliner Mauer fiel und das DDR-Regime zusammenbrach, war er erleichtert, aber die Hoffnung auf eine Verbesserung seiner persönlichen Situation blieb unerfüllt. Er probierte verschiedene Berufe aus, aber sie erfüllten ihn nicht seelisch, bis er eine Vorliebe für alle Formen der künstlerischen Holzbearbeitung entdeckte.

View PDF